Rupert Stadler, Audi

Rupert Stadler setzt auf Spritspar-Technologien und nicht auf kleinere Modelle. Bild: Audi

“Es gibt technische Konzepte, mit denen sich das darstellen lässt”, sagte Stadler im Interview mit der Zeitschrift auto motor und sport. “Wir sind überzeugt, dass wir mit der Plug-in-Technologie einen wichtigen Effizienztreiber haben. Der Premiumkunde bekommt die Leistung, die er möchte, kann aber in den Innenstädten temporär rein elektrisch und damit CO2-neutral fahren.”

Beim neuen Q7, der Anfang 2015 kommen und auch als Plug-in-Hybrid angeboten wird, erwartet Stadler einen noch vergleichsweise geringen Plug-in-Anteil. “Einen Plug-in-Anteil von zehn Prozent halte ich beim Q7 in einer ersten Generation für erreichbar. Vielleicht sogar noch etwas mehr.” Der Hybrid werde schon kurz nach dem Marktstart zur Verfügung stehen.

Der Q8 als Coupé-Version des Q7 will Audi 2017 auf den Markt bringen und soll gegen den BMW X7 antreten.

Alle Beiträge zum Stichwort Audi

auto motor und sport/ks