General Motors wird die Fertigung der Hummer-Geländewagen einstellen, meldet das manager magazin.  Der geplante Verkauf der Geländewagenmarke Hummer an Chinas Sichuan Tengzhong Heavy Industrial Machinery ist geplatzt. Der verlustreichen GM-Tochter droht nun das gleiche Schicksal wie den Geschwistern Saturn und Pontiac: Sie soll abgewickelt werden. “Wir sind enttäuscht, dass das Geschäft mit Tengzhong nicht abgeschlossen werden konnte”, sagte der zuständige GM-Manager John Smith am Mittwoch in Detroit. Für Garantieleistungen und Service bei vorhandenen Wagen will GM weiter einstehen.

GM und die Sichuan Tengzhong Heavy Industrial Machinery Co hatten im Oktober vergangenen Jahres die Übernahme vereinbart. Nach Medienberichten verweigerte die chinesische Regierung ihre Zustimmung, weil die spritdurstigen Geländewagen das Ziel torpedieren würden, die Umweltverschmutzung zu senken. Tengzhong war angeblich bereit, zwischen 150 und 200 Millionen Dollar für Hummer zu bezahlen.