“Bis 2015 wird das Durchschnittsauto in Europa um fünf Prozent leichter sein, mit 30 Prozent geringerem CO2-Ausstoß,” erklärt Vigneshwaran Chandran, Programme Manager bei Frost & Sullivan. “Downsizing, Benzin-Direkteinspritzung (GDI), und Start-Stopp-System werden dabei die Schlüsseltechnologien sein, die den Erstausrüstern helfen, die festgelegten Emissionswerte bis 2015 zu erreichen.” Voraussichtlich acht bis zehn Millionen Autos werden in Europa bis 2015 im CO2-Ausstoßbereich von weniger als 120g/km liegen – eine überaus attraktive Marktchance sowohl für Volumenhersteller als auch für Premiumhersteller.

Während die Fahrzeughersteller stark in die Entwicklung von neuen Modellen und Motorenvarianten mit niedrigem CO2-Ausstoß investieren, werden Sie gleichzeitig damit konfrontiert, die Kosten dafür an den Kunden weiterzugeben und dabei die Rentabilität für die Erstausrüster aufs Spiel zu setzen. “Die hohen Kosten für die Entwicklung von grünen Technologien und die Zeit für Returns-on-Investment für bestimmte teure Entwicklungen, wie Benzin-Direkteinspritzung und Hybridautos, auszugleichen, wird eine der entscheidenden Herausforderungen für Autohersteller sein,” erklärt Branchenanalyst Hariher Balasubramanian.