Mercedes-Benz GLC

Auch dank der gefragten SUV-Modelle wie dem GLC ging es für Daimler im vergangenen Geschäftsjahr steil bergauf. Bild: Daimler

So erwarten die Schwaben, vom leichten Wachstum der globalen Automobilnachfrage überdurchschnittlich profitieren zu können. Dementsprechend rechnen die Daimler-Finanzer mit weiteren Zuwächsen beim Umsatz und beim EBIT.

“2015 war ein gutes Jahr für Daimler”, eröffnete Dieter Zetsche, Chef der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars die Jahrespressekonferenz 2016. “Wir wissen aus eigener Erfahrung: Es ist schwer, an die Spitze zu kommen. Aber es ist noch schwerer, vorne zu bleiben. Das ist unser Anspruch: Daimler gehört dauerhaft an die Spitze.”

Der Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2015 mit 13,5 Milliarden Euro sowohl das beste EBIT und mit 13,8 Milliarden Euro auch das beste EBIT aus dem laufenden Geschäft der Daimler AG.

Der Stuttgarter Autobauer hat – wie angekündigt – den Absatz im Jahr 2015 insgesamt deutlich gesteigert. Mit rund 2,9 Mio. Fahrzeugen wurde das Vorjahresniveau um 12 Prozent übertroffen. Zu diesem Anstieg haben vor allem die Geschäftsfelder Mercedes-Benz Cars mit einem Plus von 16 Prozent und in geringerem Ausmaß Mercedes-Benz Vans (+9%) beigetragen. Bei Daimler Trucks war der Zuwachs mit 1 Prozent vor allem aufgrund der schwachen Märkte in Lateinamerika und Indonesien kleiner als ursprünglich erwartet. Bei Daimler Buses, für die zu Jahresbeginn noch mit einem leichten Zuwachs gerechnet wurde, lag der Absatz deutlich unter dem Vorjahresniveau. Maßgeblich hierfür war vor allem die ausgeprägte Schwäche der Märkte für Busfahrgestelle in Lateinamerika.

Getrieben vom Absatzplus hat Daimler den Konzernumsatz im Berichtsjahr um 15 Prozent auf 149,5 Milliarden Euro gesteigert; bereinigt um Wechselkurseffekte war ein Zuwachs um 9 Prozent zu verzeichnen.

Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars, das die Marke Mercedes-Benz mit den Submarken Mercedes-AMG, Mercedes-Maybach und Mercedes me sowie die Marke smart umfasst, hat laut Zetsche seinen profitablen Wachstumskurs nochmals beschleunigt und im laufenden Geschäft 2015 die Zielrendite erreicht. Der Absatz wurde im sechsten Jahr in Folge gesteigert und hat mit 2.001.400 Fahrzeugen (+16%) erstmals die 2-Millionen-Grenze überschritten. Dabei konnten in nahezu allen Regionen Marktanteile hinzugewonnen werden. Der Umsatz erhöhte sich um 14 Prozent auf 83,8 Milliarden Euro. Das EBIT des Geschäftsfelds lag im Jahr 2015 mit 8.226 Millionen Euro um 41 Prozent und somit deutlich über dem Vorjahresniveau von 5.853 Millionen Euro. Die Umsatzrendite stieg auf 9,8 Prozent.

Insbesondere die neuen Modelle haben zu einem höheren Absatz von Neufahrzeugen geführt. Die wichtigsten Treiber waren die neue C-Klasse, die Kompaktwagen und ein höherer Absatz im SUV-Segment. Darüber hinaus wirkten sich eine bessere Preisdurchsetzung, Effizienzmaßnahmen und Wechselkurseffekte positiv auf das EBIT aus.

gp