Der VW-Konzern gehört in Brasilien zu den ganz großen Nummern, wird aber bis 2020 Marktanteile einbüßen. Bild: Volkswagen / press-inform

Der VW-Konzern gehört in Brasilien zu den großen Nummern, wird aber bis 2020 Marktanteile einbüßen. Bild: Volkswagen / press-inform

Vor einem Jahr galt Brasilien als einer der große Hoffnungsträger in der globalen Autoindustrie. Zwar übertünchten damals schon staatliche Förderprogramme die ersten Risse im Fundament des brasilianischen Wirtschaftswunders trotz derer der Gesamtmarkt bei den Fahrzeugverkäufen im Vergleich zum Boom-Jahr von 3,63 Millionen auf 3,58 Millionen Einheiten abrutschte. Die Hoffnung war aber, dass die Fußball-WM die brasilianische Wirtschaft insgesamt beflügeln werde. Davon ist nicht mehr die Rede. Der brasilianische Automarkt steckt in einer tiefen Krise. In diesem Jahr erwartet IHS ein Absacken auf nur noch 3,23 Millionen verkaufte Pkw und leichte Nutzfahrzeuge nach 3,58 Millionen im Vorjahr. Die globale Autoindustrie erwischt die Entwicklung komplett auf dem falschen Fuß: in Erwartung eines weiteren Wachstums bauen zahlreiche Hersteller derzeit massiv Kapazitäten auf. Zwischen 2012 und 2018 pumpen globale Hersteller rund 20 Milliarden US-Dollar in den Aufbaiu neuer Fertigungsstätten. Das Zusammenkommen neuer Kapazitäten mit rückläufigen Verkaufszahlen im Land bringt nun das Thema Überkapazitäten auf die Tagesordnung.

Trotz der aktuell schwierigen Lage bleibt IHS Automotive positiv für Brasilien. Allerdings brauchen die Hersteller einen langen Atem. Erst im Jahr 2018 dürften die Verkaufszahlen mit 3,58 wieder auf dem Niveau von 2013 liegen. 2019 erwartet IHS einen Anstieg auf 3,73 Millionen Einheiten, 2020 sollen 3,86 Millionen Fahrzeuge verkauft werden.

Innerhalb des Marktes werde es dabei zu erheblichen Verschiebungen durch neue Player kommen. Kamen Fiat, Ford, GM und VW 1990 noch auf einen Marktanteil von 90 Prozent im Land am Zuckerhut, ist dieser bis 2013 auf 67,6 Prozent abgerutscht. Bis 2020 werde er weiter auf 60.9 Prozent abrutschen, so die Prognose von IHS Automotive. Am stärksten unter den großen Herstellern werde Fiat verlieren, deren Marktanteil von 23 Prozent im Jhr 2010 auf 18 Prozent nachgeben dürfte, gefolgt von VW und Chevrolet, die laut IHS um je vier Prozent auf 17 Prozent (VW) respektive 16 Prozent (GM) einbüßen werden. Zuwächse beim Marktanteil sehen die Marktexperten für Hyundai, Toyota und Honda, sowie für einige chinesische Hersteller, für die Brasilien ein wichtiges Sprungbrett ins globale Autogeschäft ist.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Brasilien Autoindustrie

Frank Volk