Mehr als 250 Besucher aus der Zulieferindustrie diskutierten auf der automotive.2015 darüber, wie sich die Digitalisierung der Fahrzeuge auf ihre Branche auswirkt.  Bild:  Automotive Cluster

Mehr als 250 Besucher aus der Zulieferindustrie diskutierten auf der automotive.2015 darüber, wie sich die Digitalisierung der Fahrzeuge auf ihre Branche auswirkt. Bild: Automotive Cluster

Zu Österreichs größtem Branchentreff der Zulieferindustrie lud der Automobil-Cluster in die voestalpine Stahlwelt. Wie groß das Interesse der Zulieferunternehmen an den Themen der neuen Mobilität ist, zeigte der Andrang zu den Vorträgen hochkarätiger Referenten von Daimler, Audi, BMW, Continental und Magna Steyr.

automotive.2015 – Branchen-Elite trifft sich in Linz

Fahrzeuge, die sich miteinander unterhalten und sich im Straßenverkehr aufeinander abstimmen, standen in Linz im Mittelpunkt. Für zukünftige Vernetzungs-Szenarien suchen Autohersteller und Zulieferer bereits intensiv nach Lösungen. Aus den Szenarien, die von Experten der großen internationalen Hersteller gezeichnet wurden, konnten die Zulieferfirmen eine Marschroute für ihre Unternehmen ableiten. Tenor aller präsentierten Zukunftsideen war die Digitalisierung.

Zu Gast in Linz waren u.a. auch Heinz Hollerweger, Geschäftsführer der quattro GmbH, Gerhard Wölfel, Geschäftsführer BMW Motoren GmbH, Frank Ruff, Leiter Gesellschaft und Technik der Daimler AG, Werner Köstler, Senior Vice President Interior/ Electronic Solutions, von Continental Automotive GmbH sowie Harald Zachnegger, Head of Vehicle Concepts & Alternative Production Process / R&D von Magna Steyr Engineering AG & Co KG.

Automobil-Cluster-Manager Wolfgang Komatz: “Bei kaum einer Veranstaltung diesen Formates präsentieren Hersteller zukünftige Entwicklungspläne mit dieser Offenheit, wie hier bei der automotive. Für unsere Partner ist dieses Branchen-Update eine wichtige Abstimmung, um zukünftige Entwicklungsschwerpunkte zu definieren.”

Initiative zweier Branchen: Connected Mobility – die smarte Zukunft

Unternehmen aus dem Automobilbereich und dem IT-Sektor arbeiten seit dem Frühjahr 2015 miteinander in der Initiative „Connected Mobility – die smarte Zukunft“ (ICM) an neuen Digitalisierungskonzepten der Mobilität. Initiatoren der Arbeitsplattform sind der Automobil- und der IT-Cluster der oberösterreichischen Wirtschaftsagentur Business Upper Austria. Das Konzept von ICM wurde bei der automotive.2015 vorgestellt und stieß bei vielen Unternehmen auf großes Interesse.