Am 13. und 14. April 2010 findet auf der Burg Schnellenberg das “Automotive Forum Südwestfalen” statt. Die zweitägige Veranstaltung richtet sich an Fachleute aus der Industrie und Forschungsinstituten, die sich maßgeblich mit der Entwicklung von Automobilen sowie mit der Planung entsprechender Fertigungssysteme befassen.

In der Region Südwestfalen gibt es eine einzigartige Konzentration der Automobilzulieferindustrie, unter ihnen zahlreiche „Hidden Champions“. Nach einem Ergebnis der von der Universität Siegen in Auftrag gegebenen “Zukunftsstudie zur Wettbewerbsfähigkeit der Automobilzulieferindustrie 2015″ setzen die ansässigen Unternehmen über sieben Milliarden Euro im Bereich Automotive um. Im Schwerpunkt werden die Bereiche Fahrwerk, Karosserie und Interieur bearbeitet. Es fehlen der Region jedoch Strukturen für einen interdisziplinären Austausch. Das Automotive Forum bietet genau diese Plattform für die Gespräche zwischen den Unternehmen untereinander aber auch mit den Hochschulen der Region.

Während des zweitägigen Forums finden insgesamt drei Sessions zu den Themen “Neue Technologien”, “Visionen” und “Zukunftstrends” im Bereich Automotive statt. Die erste Session “Neue Technologien” gibt einen ausgewählten Überblick über neue Einsatzpotentiale von Werkstoffen (Stahl, Aluminium, Kunststoffe und Verbundwerkstoffe) und deren Technologien für die Anwendung. Referenten werden Christoph Wagener (Kirchhoff Automotive), Dr. Rüdiger Brockmann (Trumpf), Dr. Ing. Jörg Neubrand (Mubea) sowie Dr. Ing. Heinrich Fuchs (Honsel) sein.

Die zweite Session “Visionen” beschäftigt sich mit Fragen nach den Ideen für die Gesellschaft, die Technik und die Mobilität sowie deren Technologien von morgen. Dabei kommt es darauf an, den Blick auf das denkbare, noch unsichtbare zu schärfen. Mit diesem Fragen beschäftigt sich der Vortrag des Volkswagen"Futurologe Wolfgang Müller"Pietralla.

Die dritte Session “Zukunftstrends” befasst sich abschließend mit den Strukturen im Fahrzeug von morgen. Durch die sich verändernden Strukturen ergeben sich neue Freiheitsgrade in der Gestaltung der Karosserie oder im Design. Zentraler Kern dieser Session ist die Frage, welchen Beitrag bspw. die Elektronik und Kommunikationstechnologien dazu beitragen können und müssen. Referenten sind Arndt G. Kirchhoff (Kirchhoff Automotive und Mitglied Vorstand VDA), Martin Hillebrecht (EDAG) und Dr. Michael Frigge (Behr"HellaThermocontrol), Dr. Dirk Stahl (GESTAMP) sowie Prof. Bernd Engel und Prof. Dr. Ing. Xiangfan Fang (Universität Siegen ).

Aktuelle Informationen zum Automotive Forum Südwestfalen finden sich unter http://www.automotive"suedwestfalen.de.