Hella

Konzernzentrale von Hella in Lippstadt: Der Automobilzulieferer reagiert mit Stellenstreichungen auf den stagnierenden europäischen Automobilmarkt. - Bild: Hella

450 Mitarbeiter würden über Abfindungen ausscheiden, 310 über Altersteilzeitprogramme frühzeitig gehen, bestätigte Hella am Dienstag übereinstimmende Medienberichte. Die Arbeitsplätze sollen innerhalb von drei Jahren in Verwaltung und Produktion wegfallen. Es handele sich um einfache Produktions- und Verwaltungsarbeiten, die teils von ausländischen Standorten übernommen würden. “Wir reagieren auf den stagnierenden europäischen Markt”, sagte Unternehmenssprecher Markus Richter.

Zuletzt hatte der Zulieferer Werke in China und Mexiko eröffnet. Weltweit erreichte Hella im Geschäftsjahr 2012/2013 mit 29.000 Beschäftigten, davon 10 000 in Deutschland, einen Umsatz von fünf Milliarden Euro. Im ersten Halbjahr 2014/15 (Juni bis November) konnte Hella den Umsatz um 11 Prozent und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern um 4 Prozent steigern. Die Mitarbeiterzahl stieg um 660 auf 29.690.

Alle Beiträge zum Stichwort Hella

dpa/Andreas Karius