Wolfgang Krause SHW

Wolfgang Krause: "Trotz der deutlich rückläufigen Fahrzeugproduktion in Europa ist es SHW gelungen, weiterhin auf Wachstumskurs zu bleiben ." - Bild: SHW

Der Automobilzulieferer SHW hat im vergangenen Jahr wie erwartet ein nur leichtes Umsatzplus verbucht. Der Konzernumsatz kletterte im Jahr 2012 um 2,5 Prozent auf 325 Millionen Euro.

Das teilte das Unternehmen am Donnerstag in Aalen (Ostalbkreis) mit. Die verkaufte kanadische Tochterfirma STT sei dabei bereits herausgerechnet. Beim Umsatz für das Geschäftsjahr 2012 konnte der Zulieferer somit das obere Ende der in Aussicht gestellten Bandbreite von 318 bis 325 Millionen Euro erreichen.

Erfolgreich gegen den Markttrend

“Trotz der deutlich rückläufigen Fahrzeugproduktion in Europa ist es uns gelungen, weiterhin auf Wachstumskurs zu bleiben und das obere Ende des Zielkorridors zu erreichen”, sagte SHW-Chef Dr. Wolfgang Krause.

Im Spätsommer hatte der Hersteller von Pumpen, Motorkomponenten und Bremsscheiben für 2012 noch ein Umsatzplus von bis zu sieben Prozent in Aussicht gestellt, später die Prognose aber aufgrund der schwächelnden Konjunktur nach unten korrigiert. SHW beschäftigt früheren Angaben zufolge knapp 1.000 Mitarbeiter.

Trotz anhaltend schwieriger Marktbedingungen in Europa erwartet die SHW AG auch für das Geschäftsjahr 2013 weiteres Wachstum.

Alle Beiträge zum Stichwort SHW

dpa/SHW/Guido Kruschke