avtovaz-lada-renault

Avtovaz war zuletzt in Zentral- und Westeuropa kaum präsent. Bild: Renault

“Momentan arbeitet die Entwicklungsabteilung daran, die Technologie den aktuellen Erfordernissen anzupassen. Wir planen, diese Arbeiten bis zum Mai abgeschlossen zu haben und die Lieferungen wieder aufzunehmen”, sagte ein Avtovaz-Sprecher laut einem Bericht des russischen Informationsdienstes Skrin.

Avtovaz war in den vergangenen Jahren sehr eingeschränkt, nur wenige Exporte kamen auf die zentral- und westeuropäischen Märkte. Lada hatte zwischenzeitlich einen relativen Erfolg, als es hierzulande die Abwrackprämie gab. Die Prämie machte die Marke zur billigsten auf dem deutschen Markt.

Zuletzt musste der Verkauf der Marke Lada im November 2014 gestoppt werden, Grund war das Fehlen der in der EU nun vorgeschriebenen Reifendrucksensoren. Auch wenn nun die neuen Modelle für den EU-Markt angepasst werden sollen, stellt der europäische Markt nur eine relativ Verkaufsregion für das Unternehmen dar. Lada erzielte 2009 einen Rekord mit fast 6000 verkauften Einheiten wegen der Abwrackprämie, seither fiel diese Zahl auf nur 1500 Fahrzeuge im Jahr 2013. Die Prognose für das Ende der Dekade lautet auf 4000 verkaufte Einheiten.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Avzovaz Lada Russland Europa

IHS/ks