Magna BAIC Joint Venture

Magna, BAIC Group und Regierungsmitglieder bei der Unterzeichnung des Joint-Venture-Rahmenvertrags zur Herstellung von Elektrofahrzeugen am 24. Juli 2019. Bild: Magna

| von Roswitha Maier

Vorbehaltlich der üblichen Vollzugsbedingungen und behördlicher Genehmigungen wird die Transaktion voraussichtlich im vierten Quartal 2019 abgeschlossen. Das Joint Venture, welches federführend von einer Tochtergesellschaft der BAIC-Gruppe geleitet werden soll, ist die erste Investition von Magna in einen Standort zur Gesamtfahrzeugproduktion außerhalb Europas.

 

„Magna bringt eine ausgewiesene Erfahrung in der Auftragsfertigung vollständiger Fahrzeuge für Kunden mit“, so Günther Apfalter, President Magna Europe & Magna Steyr. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit BAIC, um die Kompetenz von Magna im Bereich Elektromobilität auch im größten globalen Markt für alternative Energien zu stärken.“

„BAIC’s langfristige Strategie, unsere offene und partnerschaftliche Philosophie sowie eine kooperative und innovative Denkweise ermöglichen uns die Zusammenarbeit mit Top-Partnern wie Magna“, freut sich Zhang Xiyong, General Manager der BAIC Group.

Bereits im Juni 2018 gaben Magna und BJEV die gemeinsame Entwicklung und Fertigung hochwertiger Elektrofahrzeuge für den chinesischen Markt bekannt. Im Januar 2019 eröffneten die Unternehmen gemeinsam ein neues Engineering Center und feierten den Spatenstich für ein neues NEV-Testzentrum in Zhenjiang. 

Der Start der Produktion der elektrischen ARCFOX-Modelle von BJEV ist für Ende 2020 geplant. Darüber hinaus soll die gebündelte Kompetenz im Bereich Gesamtfahrzeugfertigung elektrischer Fahrzeuge am Standort Zhenjiang zukünftig auch anderen Kunden angeboten werden.