Tognum Motoren

Jetzt kommen die Banken zum Zug und solleln den Kaufpreis für den Motorenhersteller Tognum ermitteln. - Bild: Tognum

Die Deutsche Bank und die Investmentbank Lazard sollen den fairen Wert des Dieselmotorenhersteller Tognum ermitteln, den Daimler und Rolls-Royce gemeinsam übernehmen wollen.

Am Dienstag bestätigte ein Sprecher des Friedrichshafener MDAX-Konzerns entsprechende Informationen von Dow Jones Newswires. Danach hat Tognum die beiden Banken damit beauftragt, eine unabhängige Bewertung (Fairness Opinion) zu erstellen. Vor knapp zwei Wochen hatten der Autobauer Daimler und der Motorenhersteller Rolls-Royce ein Übernahmeangebot für Tognum im Gesamtvolumen von 3,2 Milliarden Euro angekündigt.

Bevor Daimler und Rolls-Royce tatsächlich ein offizielles Angebot abgeben können, muss die Aufsichtsbehörde BaFin grünes Licht geben. Dies ist spätestens Ostern zu erwarten. Anschließend haben Vorstand und Aufsichtsrat von Tognum zwei Wochen Zeit, um eine Empfehlung an die eigenen Aktionäre abzugeben. Wie bei Übernahmeprozessen üblich, basiert eine solche Empfehlung unter anderem auf einer Fairness Opinion. In der Regel machen dies Banken. Unabhängig von dem Einzelauftrag lässt sich Tognum allein von Berenberg Bank beraten. Daimler wird von Goldman Sachs, die britische Rolls-Royce von Rothschild beraten.

Anfang März haben Daimler und Rolls-Royce eine gemeinsame Übernahmeofferte angekündigt, die einen 30-prozentigen Aufschlag zum damaligen Kurs der Tognum-Aktie vorsieht. Dies war dem Tognum-Vorstand aber zu wenig. Vorstandschef Volker Heuer erklärte, man habe sich mit Daimler und Rolls-Royce grundsätzlich auf die Eckpunkte einer Übernahme geeinigt, beim Preis sei man aber noch auseinander. Das Tognum-Management hält rund 6 Prozent des Kapitals.

Auch zahlreiche Großaktionäre monierten hinter vorgehaltener Hand, das Angebot bewerte Tognum zu niedrig und forderten mindestens 10 Prozent Aufschlag auf das angekündigte Angebot von 24 Euro je Aktie. Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber hat eine solche Anhebung zwar bislang ausgeschlossen, doch spekuliert der Markt offensichtlich darauf, dass dies am Ende doch geschieht. Aktuell notiert die Tognum-Aktie bei 25,00 Euro.

Gestern hatte ein Analyst der WestLB die Aktie von Tognum von “buy” auf “add” zurückgestuft und das Kursziel auf 27,50 Euro belassen.

Am Montag hat der Friedrichshafener Antriebssystemspezialist verlauten lassen, seine Produktionskapazitäten in Deutschland und Osteuropa zu erweitern, um damit die Basis für weiteres Wachstum zu schaffen.

Dow Jones Newswires/gk