CATL Logo

Der chinesische Batteriehersteller CATL ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Nun kündigt das Unternehmen den Gang an die Börse an. Bild: CATL

| von Frank Volk

Contemporary Amperex Technology Co. Ltd., so die vollständige Firmierung des in der Provinz Fujian ansässigen Unternehmens, erwartet durch den Börsengang einen Emissionserlös von umgerechnet rund zwei Milliarden US-Dollar.

Wie CATL der chinesischen Regulierungsbehörde mitteilte, ist die Ausgabe von 217.243.733 Stammaktien geplant, was etwas weniger als zehn Prozent der Marktkapitalisierung des Unternehmens entspricht.

Damit kommt ein hoch interessantes Unternehmen aus dem stark wachsenden Bereich Batteriefertigung an die Börse. CATL ist in den vergangenen Jahren enorm gewachsen. In Deutschland ist der Batteriespezialist als Lieferant für den BMW i3 bekannt geworden. Längst gelten die Chinesen als ernsthafte Konkurrenz für LG Chem und Panasonic.

Durch den Börsensgang will sich CATL frisches Kapital zur Finanzierung seiner ehrgeizigen Wachstumpläne beschaffen. Derzeit baut das Unternehmen seine Kapazitäten massiv aus. Bis 2020 will man ein Produktionsvolumen von 50 Gigawattstunden (GWH) erreichen; alleine in Liyang nahe Shanghai entsteht derzeit eine Fabrik mit einer Kapazität von 36 GWh in der Endausbaustufe.

Akkutechnik der Zukunft: am Rande der Belastbarkeit

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.