Skoda Karoq am Strand.

Volkswagen überdenkt seine Produktionspläne für Südamerika: Kommt der Skoda Karoq bald auch aus Argentinien? Bild: Skoda

| von Jennifer Kallweit

Den argentinischen Medien nach hat der Volkswagen-Konzern eine Investition von 600 Millionen US-Dollar bestätigt. Das Geld soll in die Produktion des neuen SUVs im Werk General Pacheco in der Provinz Buenos Aires (Argentinien) fließen. Eine formelle Ankündigung für das Projekt soll es den Berichten zufolge erst im November geben. Zusätzlich soll der Volkswagen-Konzern ein Investment von 200 Millionen US-Dollar für sein Spanien-Werk Córdoba planen.

Schon im Juli wurden Vermutungen in der Branche laut, der VW-Konzern könnte eine SUV-Produktion für Argentinien in Betracht ziehen. Grund dafür ist, ein größeres Produktionsvolumen im Land zu erzielen und somit die Balance zwischen Argentinien und Brasilien zu verbessern. Derzeit baut Volkswagen in General Pacheco den Minivan Spacefox und den Amarok Pickup-Truck, dessen nächste Genration nicht vor 2023 kommen wird. Den Medienberichten zufolge erwägt Volkswagen eine Version des Skoda Karoq unter den Namen Thalu in Argentinien auf den Markt zu bringen. Aus den Nachrichten geht allerdings nicht hervor, ob die Karoq-Version für Argentinien mit dem geplanten Investement in Zusammenhang steht.