Opel_Werk_Eisenach

Bei Vorstellung der neuen Strategie PACE hat Opel-Chef Michael Lohscheller bestätigt: bereits 2019 wird in Eisenach ein SUV auf der EMP2 Plattform gebaut, die auch eine Elektrifizierung ermöglicht. Bild: Opel

Generell hielt sich Michael Lohscheller bei der Vorstellung der neuen Opel-Strategie mit Aussagen zur künftigen Produktionslandschaft zurück, in einem Fall wurde er konkret: im Werk Eisenach wird bereits  2019 mit der Fertigung eines neuen SUV auf der EMP2-Plattform des PSA-Konzerns begonnen. Diese Plattform lässt es zu, Autos mit elektrischem Antrieb zu fertigen. Mit der Ankündigung dürfte Opel-Chef für große Erleichterung am Standort in Thüringen mit seinem rund 1.800 Mitarbeitern gesorgt haben.

 Denn dort war die Nervosität vor der Vorstellung der „Pace“ getauften Strategie besonders groß. Grund: bereits Tage vor einigen Tagen war durchgesickert, dass der Autobauer vom ursprünglichen Plan abgerückt ist, die Produktion des erfolgreichen Klein-SUV Mokka teilweise nach Eisenach zu verlegen und damit dort neben Corsa und Adam ein drittes Modell zu fertigen.

Diese Nachricht hatte prompt Befürchtungen ausgelöst, die Zukunft des Werks stehe auf der Kippe. Damit hat Lohscheller mit der Bestätigung aufgeräumt, dass Eisenach bereits ab 2019 einen SUV mit elektrischem Antrieb erhält. Bei der Pressekonferenz nahm der Opel-Chef Eisenach als Beispiel, was er unter verantwortungsvollem Management versteht. Nach seiner Aussage wäre es wenig zielführend für die Zukunft des Standort gewesen, mit dem Mokka ein Modell fertigen zu lassen, das über keinen elektrischen Antrieb verfügt und daher nach "fünf, sechs Jahren" keinen Nachfolger habe. Verantwortlicher sei da, ein neues Modell zu etablieren und das auf der hochmodernen EMP2-Plattform des PSA-Konzerns, schließlich lasse die den Verbau eines elektrischen Antriebs zu. Dadurch werde für das Werk wirklich eine Zukunftsperspektive geschaffen.

Über Eisenach hinaus bestätigte Lohscheller ein Fahrzeug im D-Segment für das Werk Rüsselsheim, das ebenfalls auf der EMP2-Plattform stehen werde. Wie bereits gemeldet verfolgt Opel/Vauxhall  mit seiner neuen Strategie „das klare Ziel“, alle Werke in Europa zu behalten und betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden.

Opel Insignia GSi: Goodbye OPC

  • Der Opel Insignia GSi - leistet nur 191 kW / 260 PS und 400 Nm. Bild: Opel

    Der Opel Insignia GSi - leistet nur 191 kW / 260 PS und 400 Nm. Bild: Opel

  • Opel Insignia GSi - startet auf der IAA 2017. Bild: Opel

    Opel Insignia GSi - startet auf der IAA 2017. Bild: Opel

  • Die Sportsitze des Opel Insignia GSi. Bild: Opel

    Die Sportsitze des Opel Insignia GSi. Bild: Opel

  • Opel Insignia GSi - wiederbelebt. Bild: Opel

    Opel Insignia GSi - wiederbelebt. Bild: Opel

  • Opel Insignia GSi. Bild: Opel

    Opel Insignia GSi. Bild: Opel