Jürgen Stackmann

Jürgen Stackmann: Wir sind mit der Verkaufsentwicklung im Mai und im bisherigen Jahresverlauf überaus zufrieden und sehr gut unterwegs. - Bild: Skoda

Mit 78.100 Auslieferungen an Kunden stiegen die weltweiten Verkäufe gegenüber dem Vorjahresmonat um 19,5 Prozent (Mai 2010: 65.300 Fahrzeuge). Damit erzielte der tschechische Automobilhersteller das beste Mai-Verkaufsergebnis seiner Geschichte. Zudem wurde in Russland und in der Schweiz ein neuer Monats-Verkaufsrekord erzielt. Kumuliert verkaufte Skoda in den ersten fünf Monaten 373.400 Fahrzeuge (Januar – Mai 2010: 307.400 Einheiten), ein Plus von 21,5 Prozent.

Höchstwerte bei den Verkäufen seien in Russland und in der Schweiz verzeichnet worden. “Wir sind mit der Verkaufsentwicklung im Mai und im bisherigen Jahresverlauf überaus zufrieden und sehr gut im Rahmen unserer Wachstumsstrategie unterwegs”, sagte Vertriebschef Jürgen Stackmann.

In einem rückläufigen tschechischen Gesamtmarkt verkaufte Skoda 4.800 Fahrzeuge. Meistgefragte Modelle im Heimatmarkt waren mit Abstand der Octavia und der Fabia. Hohe Zuwächse erzielte die Marke im Mai in den anderen Märkten Zentral- und Osteuropas. In Polen stiegen die Verkäufe um 16,4 Prozent, in der Ukraine um 60,7 Prozent.

Mit über 14.000 Neuzulassungen konnte der tschechische Autobauer seine Position als Importmarke Nummer Eins in Deutschland weiter ausbauen.

In West-Europa konnte man um 18,0 Prozent zulegen. Die Verkäufe stiegen gegenüber dem Vorjahr auf 34.400 Einheiten. In der Schweiz erreichte die Marke mit 1.600 (plus 37,3 Prozent) Einheiten einen neuen monatlichen Verkaufsrekord. Auch in anderen westeuropäischen Ländern wurden hohe zweistellige Zuwächse erzielt. Dazu zählen Schweden (plus 32,7 Prozent), Belgien (plus 56,6 Prozent) und die Niederlande (plus 72,9 Prozent).

Unverändert dynamisch entwickelt sich Skoda in den Wachstumsmärkten Russland, Indien und China. In Russland erzielte man mit plus 39,4 Prozent und 6.100 verkauften Fahrzeugen das beste Mai-Verkaufsergebnis aller Zeiten und den dritten besten Verkaufsmonat hintereinander. Auch in China legte die Marke erneut deutlich zu: die Auslieferungen stiegen um 31,3 Prozent auf 18.600 Einheiten (Mai 2010: 14.200 Fahrzeuge). In Indien erreichte der Hersteller ein Plus von 23,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr und verkaufte 1.900 Einheiten. Besonders der Kleinwagen Fabia kommt bei den Kunden auf dem Subkontinent gut an.

Auch weitere nichteuropäische Einzelmärkte entwickelten sich sehr positiv: dazu zählen insbesondere Australien (plus 43,7 Prozent), die Türkei (plus 20,1 Prozent) und Israel (plus 23,6 Prozent).

Dow Jones Newswires/Skoda/Guido Kruschke