Vernetzt und autonom unterwegs im BMW.

Autonome Autos können Südkorea bald zum Alltag gehören. Bild: BMW

Wie Joong Ang Ilbo berichtet, will die Landesregierung in Gyeonggi in Pangyo Zero City eine Infrastruktur für autonome Fahrzeuge etablieren. Dazu gehören laut der Absichtserklärung Verkehrssignale und Ladestationen für Elektro- und Wasserstoffautos. Pangyo Zero City ist ein noch in der Entwicklung befindlicher Industriekomplex, der sich auf neue Technologien und Start-ups konzentriert, und soll zum nationalen Vorreiter im Bereich autonomes Fahren werden. Das Ministerium für Land, Infrastruktur und Verkehr hat die Stadt im Mai zur Prüfstation für autonome Fahrzeuge vom ausgewählt.

Die südkoreanische Regierung kündigte an, 129 Millionen US-Dollar in autonome Fahrzeugtechnologien zu investieren und will bis 2020 selbstfahrende Fahrzeuge auf den Straßen des Landes haben. Im März erteilte die Regierung eine vorübergehende Lizenz an Hyundai, um ihre selbstfahrende Genesis-Limousine im Land zu testen. BMW und die südkoreanische Regierung wollen bis 2021 ein autonomes Fahrzeug produzieren.