Die BMW Group baut das BMW Werk Leipzig für die Produktion eines Elektroautos aus. Auch in Bayern investiert das Unternehmen an mehreren Standorten. In einem Joint Venture mit SGL Carbon, SGL Automotive Fibers, werden in Wackersdorf zukünftig Carbonfasergelege gefertigt, die im BMW Werk Landshut zu CFK-Komponenten für das neue Fahrzeug weiterverarbeitet werden.

Norbert Reithofer, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG, bekennt sich eindeutig zum Industriestandort Deutschland: „Die BMW Group baut das Automobil der Zukunft in Leipzig, mit innovativer Hochtechnologie aus Bayern. Wesentliche Gründe für diese Entscheidung sind die Qualitäten des Standorts Deutschland: Hier verfügen wir über ein eingespieltes Produktionsnetzwerk und können auf ein hohes Ausbildungsniveau mit hervorragenden Kompetenzen zurückgreifen.”

 Die BMW Group bereitet mit den getroffenen Standortentscheidungen für Leipzig, Landshut und Wackersdorf die Serienproduktion des unter dem Projektnamen Megacity Vehicle bekannten Fahrzeugs vor. Mit dem Fahrzeug wird die BMW Group eine innovative Lösung für nachhaltige Mobilität im urbanen Umfeld anbieten. Es wird derzeit im Rahmen von project i entwickelt und wird noch in der ersten Hälfte dieses Jahrzehnts unter einer Sub-Marke von BMW auf den Markt kommen.