BMW China breit

Der chinesische Automarkt bleibt für BMW weiter ein absatzträchtiges Pflaster mit hohen Wachstumsraten. - Bild: BMW Group

Zu dem Rekord verhilft dem Unternehmen vor allem das stärker als erwartet ausfallende Wachstum in den USA, China und anderen asiatischen Ländern, sagte Vertriebsvorstand Ian Robertson am Rande der Los Angeles Motorshow. 2012 verkaufte BMW rund 1,845 Millionen BMW, Mini und Rolls-Royce. In diesem Jahr sind es per Oktober bereits 1,6 Millionen Fahrzeuge.

China und Südkorea mit steiler Wachstumskurve

In China sei der Absatz in diesem Jahr bisher um rund 20 Prozent gestiegen, sagte der Manager. Geplant habe der Konzern mit neun bis zehn Prozent Plus. In Südkorea könnte die Marke von 30.000 Fahrzeugen erreicht werden, das Land sei ein “10.000er Markt” gewesen. Und auch in Japan gehe es für BMW bergauf.

In den USA dürfte BMW den Rekord des Vorjahres von 347.583 Einheiten übertreffen. Allerdings könnte es sein, dass BMW dieses Jahr nicht die meistverkaufte Luxusmarke sein werde. Wettbewerber Mercedes-Benz habe per Ende Oktober die Nase mit rund 5.000 Fahrzeugen mehr vorn.

Alle Beiträge zu den Stichworten BMW China USA Europa

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke