BMW Concept Active Tourer Ian Robertson

Zeigt sich zufrieden mit der Performance der BMW Group: Vertriebschef Ian Robertson. Bild: BMW Group

Unbeeindruckt von den Schwächen diverser Märkte zieht BMW seine Bahn und steuert stramm auf ein neues Rekordjahr zu. So lieferte der Premiumbauer im November 197.480 Autos aus (+4,9 Prozent). Das ist nicht nur ein neues Monatshoch, sondern hievte die Gesamtzahl der 2015 verkauften Autos auf 2.033.948 Millionen und damit erstmals zu einem so frühen Zeitpunkt über die 2-Millionen-Marke.

Entsprechend zufrieden zeigte sich Vertriebsvorstand Ian Robertson in einem Statement zu den Novemberzahlen: “Das stabile Absatzwachstum, das wir in diesem Jahr bislang durchgängig verzeichnen, reflektiert die hervorragenden neuen Produkte, die wir innerhalb der letzten Monate auf den Markt gebracht haben. Vom BMW 2er Active Tourer bis hin zum BMW X6 und BMW i3 verzeichnen wir eine äußerst positive Kundenresonanz auf unsere erweiterte Produktpalette, die für weitere Absatzimpulse sorgen wird.“

Der Absatz von Fahrzeugen der marke BMW lag im November mit 167.853 Auslieferungen um 5,6% höher als im gleichen Monat des letzten Jahres. Seit Jahresbeginn wurden weltweit 1.728.553 BMW Fahrzeuge verkauft, 5,8% mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Immer besser ins Rollen kommen die i-Modelle. Seit Jahresbeginn wurden weltweit insgesamt 21.052 i3 ausgeliefert, davon 2.194 im November – dies entspreche einer Zunahme um 32,2%. Zusammen mit den 4.549 i8 kommen die BMW-Stromer seit Beginn des Jahres auf eine Absatzzahl von 25.601.

Auch bei Mini läuft es auf der Absatzseite ordentlich: Mit insgesamt 29.271 Auslieferungen (+0,9%) wurden die bereits sehr hohen Verkaufszahlen des Vorjahresmonats knapp übertroffen. Der Gesamtabsatz nach den ersten elf Monaten liegt mit 302.091 verkauften Fahrzeugen (+13,8%) ebenfalls höher als jemals zuvor.

Auch mit Blick auf die weltweiten Absatzregionen läuft es bei den Münchnern. In Europa legte der Autobauer in der Gruppe seit Jahresbeginn um 9,7 Prozent auf 902.223 Einheiten zu. In Amerika stieg der Absatz Stand Ende November um 5,3% (447.445 Einheiten).

Auch in Asien stieg der Absatz von BMW und Mini Fahrzeugen. Dort wurden im November mit 60.547 Einheiten 4,7% mehr ausgeliefert als im entsprechenden Vorjahresmonat. Der Absatz in der Region seit Jahresbeginn beläuft sich auf insgesamt 621.671 Fahrzeuge, dies entspricht einer Zunahme von 4,5%. Der Monatsabsatz auf dem chinesischen Festland summierte sich auf 41.090 Einheiten (+3,2%).

Alle Beiträge zu den Stichwörtern BMW Absatzzahlen 2015
fv