Robert Engelhorn wird neuer Leiter des BMW Werks München

Robert Engelhorn ist seit 2011 bei BMW tätig und nahm verschiedene Führungspositionen im Produktionsressort in München und Regensburg wahr, bevor er 2016 nach China zum Joint Venture BMW Brilliance Automotive (BBA) wechselte. Bild: BMW

„Die Leitung des Stammwerkes der BMW Group zu übernehmen, ist sowohl eine große Ehre als auch Verpflichtung“, sagt Robert Engelhorn. „In den kommenden Jahren werden wir uns auf die Produktion des vollelektrischen BMW i4 vorbereiten. Damit sichern wir langfristig die Wettbewerbsfähigkeit des Werkes. Ich freue mich sehr, in dieser spannenden Phase dieses einzigartige Werk leiten zu dürfen“, betont Engelhorn.

Der gebürtige Starnberger ist seit 2011 bei der BMW Group tätig und nahm verschiedene Führungspositionen im Produktionsressort in München und Regensburg wahr, bevor er 2016 nach China zum Joint Venture BMW Brilliance Automotive (BBA) wechselte. Dort leitet der promovierte Ingenieur aktuell den Bereich Technologie und Produktion und ist somit für zwei Fahrzeugwerke und ein Motorenwerk in Shenyang verantwortlich.

Seit Ende 2015 führt Milan Nedeljkovic das Münchner Werk. Im Fokus stand die Realisierung eines Investitionspakets in Höhe von mehr als 700 Millionen Euro. Dazu zählten unter anderem der Neubau der Lackiererei und die Erweiterungen des Karosseriebaus sowie der Montage.

„Das Werk München ist mir sehr ans Herz gewachsen. Wir haben in den vergangenen zwei Jahren entscheidende Meilensteine gesetzt, um auch in Zukunft im Stammwerk der BMW Group innovative Premium-Fahrzeuge zu produzieren und somit Beschäftigung zu sichern.“