BMW-Batterieauftrag lockt chinesische Hersteller nach Thüringen.

BMW-Batterieauftrag lockt chinesische Hersteller nach Thüringen. Bild: pixabay/adymyabya

Im Gegenzug wollen die Chinesen im Raum Erfurt eine große Produktion für Batteriezellen errichten, hieß es in Branchenkreisen.

Über den Bau der Fabrik ist lange spekuliert worden. BMW will die Zellen für die geplante Elektrolimousine iNext einsetzen, die 2021 auf den Markt kommen soll. "Dabei handelt es sich um Zellen der fünften Generation, die wir gemeinsam entwickelt haben", sagte Krüger. Bis auf die Zellen für die Batterien bleibe die gesamte Wertschöpfung des Elektroantriebs "in unserer eigenen Prozesskette".

Der Großauftrag und die Ansiedlung von CATL in Thüringen ist ein industriepolitisches Signal. Batteriezellen gelten als Schlüsseltechnik für die Elektromobilität. Den Markt beherrschen Chinesen und Koreaner, die Europäer erforschen die Technik bislang nur.

Im Zollstreit zwischen den USA und Europa steckt für Krüger "möglicherweise sogar eine Chance." Europa sollte versuchen, mit den USA ein neues Freihandelsabkommen abzuschließen. "Im Idealfall einigen sich Europa und die USA auf die vollständige Abschaffung von Zöllen auf Autos", sagte Krüger. BMW ist mit seinem Werk in Spartanburg in South Carolina nach eigenen Angaben der größte Autoexporteur der USA.

Krüger kündigte an, die Produktion der kompakten Geländewagen kräftig auszubauen. "Für den X3 und den X4 haben wir entschieden, die Kapazitäten zu verdoppeln, da wollen wir auf 400.000 Stück pro Jahr kommen", sagte Krüger. Der X3 wird neben den USA zusätzlich in China und Südafrika gebaut. Krüger erhofft sich von dem Schritt in den kommenden Monaten einen kräftigen Anstieg der Auslieferungszahlen

  • Toyota (Akio Toyoda) und Panasonic (Kazuhiro Tsuga) vereinbaren Zusammenarbeit bei der Batterieproduktion

    Toyota (Akio Toyoda) und Panasonic (Kazuhiro Tsuga) vereinbaren Zusammenarbeit bei der Batterieproduktion. Bild: press-inform / Toyota

  • VW I.D. Crozz II

    VW plant eine Elektromobil-Offensive (Bild: VW I.D. Crozz II). Bild: Volkswagen

  • Mercedes EQ auf Nachtfahrt

    Für die Elektromobilität sind Batteriezellen in ausreichender Menge überlebenswichtig (Bild: Mercedes EQ auf Nachtfahrt). Bild: Oliver Schwarz

  • BMW i3

    BMW hat eine Batteriezellen-Kompetenzzentrum ins Leben gerufen. Bild: BMW

  • Audi e-tron

    Auch Audi wird viele Batteriezellen benötigen. Bild: press-inform / Audi

  • VW I.D. Buzz

    Die Automobilbauer unterhalten sich bereits über eine gemeinsame Initiative zur Zellproduktion. Bild: press-inform / VW / Ingo Barenschee

  • Smart Fortwo Elctric Drive.

    Smart Fortwo Elctric Drive. Bild: Smart

  • Audi R8 e-tron Technik

    Audi R8 e-tron Technik. Bild: press-inform / Audi

  • Konsortium TerraE

    Das Konsortium TerraE hat mit Fab4Lib Anfang des Jahres ein Projekt mit 19 Firmen gestartet, die eine Produktion von Batteriezellen in Deutschland anschieben will. Bild: press-inform / Denso

  • 48V-Batterie Bosch

    48V-Batterie: Boschs Versuche mit Asiaten bei den Batteriezellen gemeinsame Sache zu machen, scheiterten. Bild: Bosch

  • VW I.D. Vizzion

    VW I.D. Vizzion. Bild: press-inform

  • Skoda Vision X

    Skoda Vision X. Bild: press-inform / Skoda

  • Auch Zulieferer Continental ist bei der Zelltechnik aktiv

    Auch Zulieferer Continental ist bei der Zelltechnik aktiv. Bild: Hersteller

  • Asiaten haben bei Fertigung der Batteriezellen einen großen Vorsprung

    Die Asiaten haben bei Fertigung der Batteriezellen einen großen Vorsprung. Bild: press-inform

  • VW-Konzernchef Matthias Müller plant Milliardeninvestitionen

    VW-Konzernchef Matthias Müller plant Milliardeninvestitionen. Bild: VW