Harald Krüger, BMW und Parteisekretär Chen Qiufa

BMW will in China expandieren. Harald Krüger (Vorstandsvorsitzender der BMW AG) mit Parteisekretär Chen Qiufa (CPC Liaoning Committee). Bild: BMW

| von Stefan Grundhoff

Diese Genehmigung der örtlichen Verkehrsbehörden ermöglicht es BMW, online gebuchte Taxidienste in Chengdu anzubieten. Details zu seiner voraussichtlichen Flottengröße und dem Startdatum seiner Dienstleistungen hat BMW bisher noch nicht bekannt gegeben.

Derzeit werden die Fahrdienste in China vom Anbieter Didi Chuxing dominiert. Der Wettbewerber Daimler hat an dem gleichen Grund bereits ein Joint Venture mit dem chinesischen Autobauer Geely gegründet, der in mehreren chinesischen Städten bereits einen Fahrdienst namens Caocao betreibt.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?