BMW i8

Großer Bruder im Anmarsch: Wem der i8 (Bild) nicht schnell genug ist, darf sich auf den Supersportler i9 freuen. Bild: BMW

Ein Benzinmotor und ein Elektrotriebwerk sorgen bei dem Supersportler für Vortrieb. Das erfuhr die Zeitschrift auto motor und sport aus Unternehmenskreisen.

Das Jubiläumsauto wird eine Art Über-i8 und verdient eigentlich die Modellbezeichnung i10, die nutzt aber schon Hyundai. Deshalb ist bei BMW die Bezeichnung i9 im Gespräch. Als Plug-in-Hybrid wird der Sportwagen von einer Kombination aus Elektromotor und Reihensechszylinder angetrieben und wird die Systemleistung von 362 PS des i8 bei weitem übertreffen. Auch der Elektromotor selbst wird stärker sein.

Der i9-Sportwagen gerät durch den größeren Motor schwerer als der i8, der 1490 kg Leergewicht aufweist. Von null auf 100 km/h dürfte der Elektrosportler in weniger als vier Sekunden beschleunigen, die ausgewogene Achslastverteilung von Elektromotor vorne und Verbrennungsmotor auf der Hinterachse soll für eine hohe Fahrdynamik sorgen.

Alle Beiträge zum Stichwort BMW

auto motor und sport / gp