Mini-Produktion in Oxford

Bislang werden Modelle der Marke MINI in Oxford (Bild) und den Niederlanden gebaut. Möglicherweise kommt demnächst China dazu. Archivbild: MINI

| von Frank Volk

Bislang wird die Marke MINI nicht in China gebaut, entsprechend spielt die Marke trotz Kultstatus auf dem größten Automarkt der Welt. Das aber könnte sich ändern.  

Wie Bloomberg unter Berufung auf Insider-Kreise in China meldet, arbeite der deutsche Premiumhersteller an einem Plan, MINI-Modelle künftig auch in China fertigen zu lassen. Bei der Produktion setze man aber nicht auf das eigene Netzwerk, sondern prüfe eine Partnerschaft mit Great Wall, Chinas größtem SUV-Hersteller. Entsprechende Gespräche liefen bereits. Beide Unternehmen äußerten sich nicht zu den Spekulationen, ein Great Wall-Sprecher kündigte aber ein Statement für einen späteren Zeitpunkt an.

Der Schritt, MINI nun endlich auch in China fertigen zu lassen, dürfte auch in Zusammenhang mit der kürzlich gefällten Entscheidung stehen, aber 2019 eine NEV-Quote von zehn Prozent bei den Neuzulassungen einzuführen. Um diese zu erreichen, braucht BMW jedes elektrische Modell, der E-MINI ist für 2019 angekündigt.

Countryman S E: quirliger MINI mit E Punch