Vorstellung des neuen 6er Cabrios in Südafrika

Vorstellung des neuen 6er Cabrios in Südafrika. - Foto: BMW

Der Premiumautohersteller erwartet bei den Verkaufszahlen für 2011 einen neuen Rekord. Vor allem in der ersten Jahreshälfte werde sich der Absatz hervorragend entwickeln, sagte Finanzvorstand Friedrich Eichiner bei der Vorstellung des neuen 6er Cabrios in Südafrika.

Der Manager bekräftigte das Ziel, 2011 mehr als 1,5 Millionen Autos an die Kunden in aller Welt bringen zu wollen. Bereits zu Jahresbeginn hatte der Münchener DAX-Konzern einen neuen Bestwert bei den Verkaufszahlen in Aussicht gestellt. Der bisherige Rekord stammt aus dem Jahr 2007 und liegt bei gut 1,54 Millionen verkauften Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce.

“Wir werden die größeren Wachstumsraten in den ersten drei Monaten sehen, da das erste Quartal 2010 ein Übergangszeitraum war”, sagte Eichiner in Kapstadt. Auch wenn die Zuwächse im zweiten Halbjahr wohl etwas geringer ausfallen würden, sollten einige Modellstarts helfen, die positive Absatzentwicklung zu erhalten.

Nachdem das Geschäft des Luxusautobauers Ende 2008 und 2009 schwer von der Wirtschaftsflaute in Mitleidenschaft gezogen worden war, ging es für die Münchener im vergangenen Jahr deutlich aufwärts. Vor allem dank des Premiumauto-Booms in China und der deutlichen Erholung des US-Marktes steigerte BMW die Verkaufszahlen um knapp 14 Prozent auf 1,46 Millionen Neuwagen. Damit machten die Münchener erneut das Rennen um die Krone im Luxussegment und konnten die Konkurrenten Mercedes-Benz und Audi auf Distanz halten.

Gute BMW-Verkaufszahlen für 2010

Mit Blick auf die jüngsten Marktprojektionen scheint die Prognose von BMW – wie es bei den Münchenern Tradition ist – recht konservativ zu sein. Denn Branchenkenner und Automobilverbände rechnen 2011 mit einem Anstieg des globalen Automobilmarktes im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich. Der Premiummarkt dürfte sich sogar noch ein gutes Stück stärker entwickeln.

Die guten BMW-Verkaufszahlen für 2010 lassen auch starke Finanzkennzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr erwarten. Anfang November hatten sich das Traditionsunternehmen ehrgeizigere Jahresziele gesetzt und peilt seither für 2010 eine operative Marge im Kerngeschäft mit Premiumautos von mehr als sieben an nach zuvor fünf Prozent. BMW wird die Finanzkennzahlen für 2010 im März bekannt geben.

gw/Dow Jones Newswires