Ian Robertson

Ian Robertson: "Wir sind sehr erfolgreich in das neue Jahr gestartet und haben mehr Fahrzeuge verkauft als jemals zuvor in einem Januar." - Bild: BMW Group

Der Oberklasse-Hersteller lieferte im vergangenen Monat 123 276 Autos aus. Dabei legte die Marke BMW um gut 11 Prozent zu, bei Mini stagnierte der Absatz in etwa. Wichtige Wachstumstreiber waren insbesondere der BMW 3er mit 29.053 verkauften Einheiten sowie der BMW X1, dessen Verkaufszahlen sich mehr als verdoppelten (11.753 Fahrzeuge).

Gelungener Einstieg in 2013

“Wir sind sehr erfolgreich in das neue Jahr gestartet und haben mehr Fahrzeuge verkauft als jemals zuvor in einem Januar. In Europa dürften Rahmenbedingungen in einigen Märkten weiterhin schwierig bleiben, während wir in anderen Regionen, insbesondere in Asien und Amerika, erneut mit Zuwächsen rechnen”, sagte Vertriebschef Ian Robertson am Freitag. “Mit den neuen Modellen, die im laufenden Jahr an den Start gehen und uns weiteren Rückenwind verschaffen werden, streben damit das dritte Rekordjahr in Folge an”, so Robertson weiter.

2012 hatte BMW mit 1,845 Millionen Autos einen neuen Bestwert erreicht.

Alle Beiträge zum Stichwort BMW

dpa/Guido Kruschke