BMW_5er_Gt

Auf der Fahrt Richtung Modell-Aus: der 2009 gekommene 5er GT soll angeblich aus dem Programm gestrichen werden. Bild: BMW

Bereits bei der Bilanzpressekonferez im Frühjahr hatten BMW-Chef Harald Krüger und auch Finanzvorstand Friedrich Eichiner anklingen lassen, dass man das aktuelle Portfolio durchleuchten und ausdünnen werde. Um welche Modelle es sich dabei handeln werde, ließen die BMW-Vorderen damals offen.

Nun will die Fachzeitschrift auto motor und sport erfahren haben, welche Fahrzeuge in die Historienabteilung geschoben werden sollen und beruft sich dabei auf einen Insider.

Den Informationen zufolge werde der Fünfer GT ersatzlos gestrichen. Das Auto ist wegen seines Designs umstritten und nicht besonders erfolgreich. Anstelle des Fünfer GT plant BMW ein viertüriges Coupé mit der Technik des Fünfers. Es soll als Konkurrent des Audi A7 Sportback antreten. Das neue Modell werde vermutlich bei der IAA 2017 ins Rampenlicht geschoben.

 

Größere Änderungen stehen auch bei der Sechser Reihe an. Gestrichen werden solle das Sechser Gran Coupé im Jahr 2018. Auch Sechser Coupé und Cabrio werde es in dieser Form ab 2019 nicht mehr geben.

Beide Modelle werden aufgewertet und Teil der neuen Achter-Baureihe, die BMW wiederbeleben wolle. Der Achter kam 1989 auf den Markt und wurde zehn Jahre später nach mäßigem Erfolg wieder eingestellt. Mit der neuen Achter-Modellreihe wird BMW direkt mit  Mercedes S-Klasse Coupé und Cabrio konkurrieren.


Fotoshow: BMW M5 als Auslauf-Sondermodell

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?