Daimler BMW Pkw-Plattformen Batterien autonomes Fahren

Eigentlich Rivalen: Doch auch Daimler und BMW stehen unter Druck mit dem rasanten Wandel der Branche Schritt zu halten. Gerade bei Elektrofahrzeugen und autonomen Fahren drängen neue Konkurrenten auf die Märkte. Daher denken die beiden deutschen OEMs über eine Zusammenarbeit nach. Bild: Daimler

Die beiden deutschen Autobauer Daimler und BMW denken laut Insidern über eine Zusammenarbeit bei wichtigen Pkw-Teilen nach. Die Konzerne evaluierten Optionen wie gemeinsame Pkw-Plattformen, Batterien und Technologien für autonomes Fahren, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch (19. Dezember 2018) unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Die Zusammenarbeit würde sich dabei auf Bereiche erstrecken, die nicht markenspezifisch sind. Die Gespräche befänden sich zudem in einem frühen Stadium. Die Unternehmen wollten sich laut Bloomberg nicht dazu äußern.

Eigentlich sind BMW und Daimler vor allem im Oberklasse-Segment Rivalen. Autobauer stehen derzeit aber insgesamt unter Druck mit dem rasanten Wandel der Branche Schritt zu halten. Gerade bei Elektrofahrzeugen und autonomen Fahren drängen neue Konkurrenten auf die Märkte.