Fahrdienst

Gemeinsam gegen die Konkurrzenz: BMW und Daimler wollen den Markt lieber unter sich aufteilen, bevor amerikanische Konkurrenten wie Uber ihre Chance wittern. Bild: Rido-Fotolia.com

Die Carsharing-Anbieter sollten zu einer "gemeinsamen Plattform" zusammengeführt werden, berichtet das Manager Magazin. Die entsprechenden Verhandlungen seien weit gediehen. Sprecher von BMW und der Daimler-Tochter Car2Go lehnten auf Anfrage Stellungnahmen zu dem Bericht ab.

Das Geschäft von Kurzzeitvermietern wie DriveNow und Car2Go gilt in der Automobilbranche als zukunftsträchtig. Entsprechende Angebote will künftig auch der Volkswagen-Konzern mit seiner vor Kurzem gegründeten Tochter Moia machen.