BMW X1 Thumb

Zu den BMW-Topsellern im ersten Halbjahr gehörte auch der X1. - Bild: BMW Group

Weltweit legten die Absatzzahlen der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce um sechs Prozent auf 954.521 Fahrzeuge zu, wie der Konzern am Montag in München mitteilte. Auch der Juni-Absatz erreichte mit 184.489 abgesetzten Fahrzeugen ein Allzeit-Hoch.

Asien und USA bleiben die Wachstumsmärkte

Zu dem Wachstum trug vor allem Asien bei, wo BMW bis Ende Juni rund 272.000 Fahrzeuge auslieferte und damit 14,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. In den USA verbuchte der Autohersteller ein Plus von 9 Prozent. In Europa hingegen herrschte Stillstand: Dort lagen die Verkaufszahlen mit knapp 437.000 Fahrzeugen in etwa auf dem Niveau des ersten Halbjahres 2012. Im Monat Juni lag das Absatzplus weltweit bei 6,9 Prozent.

Auch im zweiten Halbjahr rechnen die Münchener auch dank neuer Modelle mit weiterem Absatzwachstum. So gehen der überarbeitete BMW 5er, der in diesem Monat auf den Markt kommt, und im weiteren Verlauf des Jahres die dritte Generation des SUV X5 an den Start. Weitere neue Modelle wie der 3er Gran Turismo und das BMW 4er Coupé sollen für weitere Wachstumsimpulse sorgen, ist sich BMW-Vertriebsvorstand Ian Robertson sicher.

Alle Beiträge zu den Stichworten BMW Audi

dpa/BMW/Guido Kruschke