VW Logo breit

VW bleibt weiter das Maß der Dinge unter der größten 500 deutschen Unternehmen. Auf Platz drei und vier folgen mit Daimler und BMW weitere Autokonzern. - Bild: dpa

Das neue Ranking unterstreicht die herausragende Rolle der Automobilindustrie für die deutsche Wirtschaft. BMW verdrängte mit 76,1 Milliarden Euro Umsatz sogar Siemens auf Platz fünf (75,9 Mrd Euro). VW kam an der Spitze auf 197 Milliarden Umsatz (plus 2,2 Prozent). Beim Eon-Konzern fielen die Erlöse dagegen um rund 7 Prozent auf fast 123 Milliarden Euro.

Die aufgelisteten 500 Top-Konzerne haben den Angaben zufolge 2013 erstmals nach drei Jahren eine Wachstumspause eingelegt, die Umsätze stagnierten insgesamt gesehen. 2012 betrug der Anstieg der Umsätze dem Bericht zufolge noch 6,3 Prozent. Die Unternehmen steigerten jedoch die Beschäftigung um 1,9 Prozent. Damit gelang zum vierten Mal in Folge ein Anstieg. Die VW Gruppe ist mittlerweile das deutsche Unternehmen, das mit 572.800 Menschen die meisten Mitarbeiter beschäftigt. In Deutschland waren es im vergangenen Jahr 260.449 Beschäftigte.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Volkswagen Deutsche Industrie

dpa/fv