Bei der feierlichen Eröffnung der neuen 111.500 Quadratmeter großen BMW Produktion in Spartanburg

Bei der feierlichen Eröffnung der neuen 111.500 Quadratmeter großen BMW Produktion in Spartanburg erklärte der BMW-Vorstandsvorsitzende Norbert Reithofer, dass mit dem Werksausbau der Investitionsplan in den US-amerikanischen Markt in Höhe von einer Milliarde US-Dollar zwischen 2008 und 2010 nun vollständig umgesetzt sei. 

BMW AG wird in den USA auf dem Erfolg ihres Sportwagen-Portfolio aufbauen und den Geländewagen X1 im ersten Halbjahr des kommenden Jahres auf den US-Markt bringen. Dies bestätigte Jim O’Donnell, Vice President für Nordamerika, anlässlich der Feierlichkeiten zur Werkserweiterung in Spartanburg. Die Nachricht überraschte, denn eigentlich ging es um die Präsentation des größeren Bruders des X1, den neuen BMW X3. Mit dem Beginn der Produktion des neuen BMW X3 in Spartanburg, überholt das amerikanische Werk kapazitätsmäßig das Münchner Stammwerk. In Spartanburg werden der BMW X5, X6 und nun auch der X3 produziert, was das US-Werk zum Kompetenzzentrum des Unternehmens für alle X-Modelle macht.

Bei der feierlichen Eröffnung der neuen 111.500 Quadratmeter großen BMW Produktion in Spartanburg erklärte der BMW-Vorstandsvorsitzende Norbert Reithofer, dass mit dem Werksausbau der Investitionsplan in den US-amerikanischen Markt in Höhe von einer Milliarde US-Dollar zwischen 2008 und 2010 nun vollständig umgesetzt sei. 

Neben der neuen X3-Montagehalle wurden in Spartanburg auch der Karosseriebau und die Lackiererei ausgebaut. Mit diesen Maßnahmen steigt die Produktionskapazität in Spartanburg bis 2011 von 160.000 auf 240.000 Einheiten.

Seitdem das Werk Spartanburg im September 1994 die Produktion aufgenommen hat, sind dort mehr als 1,6 Millionen BMW Fahrzeuge für Kunden auf der ganzen Welt produziert worden. Die Anlageinvestitionen belaufen sich mittlerweile auf insgesamt 4,6 Milliarden US-Dollar.

Laut Reithofer will BMW die meistverkaufte europäische Premium-Marke in den USA bleiben. Im September 2010 wuchs der Absatz der Marke BMW in den USA um 21,1 Prozent auf insgesamt 18.228 Fahrzeuge. Seit Beginn des Jahres verkaufte BMW insgesamt 157.464 Fahrzeuge der Marke BMW in den USA, das entspricht 9,2 Prozent mehr als in den ersten neun Monaten des letzten Jahres.

Bettina Mayer / Dow Jones Newswires