BMW, E-Auto, Elektroantrieb, Harald Krüger

Harald Krüger, Vorstandschef BMW: „Die steigende Nachfrage der Kunden bestätigt diesen Weg und zeigt uns, dass die Zeit reif ist für unsere nächsten Schritte“. Bild: BMW

"Die steigende Nachfrage der Kunden bestätigt diesen Weg und zeigt uns, dass die Zeit reif ist für unsere nächsten Schritte", sagte Vorstandschef Harald Krüger am Freitag in München. Dazu sollen rein batteriegeladene E-Antriebe in die Kernmarken überführt werden.

Den Auftakt mache 2019 ein rein elektrischer Kleinwagen des Typs Mini, 2020 soll ein voll elektrischer Stadtgeländewagen (SUV) vom Modell X3 folgen. Zuletzt hatten sich andere Hersteller mit neuen Ankündigungen für E-Autos förmlich überschlagen. BMW war früh mit der i-Reihe in das Segment eingestiegen, hatte sich zuletzt aber mit offiziellen Ankündigungen zurückgehalten. In Medienberichten hatte es bereits Spekulationen darüber gegeben, dass BMW seine Elektropläne stärker auf andere Modelle ausweitet.