BMW X2

Der X2 soll das siebte in China produzierte Modell von BMW werden. Bild: BMW

| von Andreas Karius

Die Nachfrage sei erfreulich. Vorstandschef Harald Krüger sagte: "Für 2019 streben wir weiteres solides Absatzwachstum in China an. Der lokal produzierte BMW X3 ist dabei unser größter Wachstumstreiber."

Der Konzern hat im vergangenen Jahr ein Viertel seiner Autos in China verkauft, der Absatz wuchs um acht Prozent auf 640 000 Autos. Das Werk Shenyang ist das weltweit größte von BMW und soll für eine Kapazität von 650.000 Fahrzeugen jährlich erweitert werden.

Der X2 werde das siebte in China produzierte Auto des Konzerns, sagte Krüger. Nächstes Jahr soll dort die Produktion des vollelektrischen BMW iX3 anlaufen, auch für den weltweiten Export.

In den vergangenen Monaten eröffnete BMW zwei Forschungs- und Entwicklungszentren in Peking und Schanghai. Damit "wollen wir das gewaltige Potenzial dieses Marktes noch besser erschließen sowie neue Technologien und Produkte entwickeln, die Kunden in der ganzen Welt einen echten Mehrwert bieten", sagte Krüger. Die chinesischen Entwicklungszentren sollten BMW bei Elektrifizierung, autonomem Fahren, Vernetzung und Mobilitätsdiensten voranbringen.

Für die profitablen BMW-Luxusfahrzeuge 7er, 8er und X7 ist China ein Schlüsselmarkt. Im vergangenen Jahr hat BMW jeden zweiten 7er in China verkauft.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.