Die BMW Group wird mit dem Megacity Vehicle bereits 2013 ihr erstes Serien-Elektrofahrzeug auf den Markt bringen, und nicht erst 2015. „Mit diesem innovativen und von Grund auf neu konstruierten Fahrzeug setzen wir ab 2013 neue Maßstäbe im Bereich der Elektromobilität. Unser Megacity Vehicle wird deutlich leichter als herkömmliche Fahrzeuge sein und in puncto Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette eine neue Bestmarke setzen“, sagte der Vorsitzende des Vorstands der BMW AG, Dr. Norbert Reithofer, im Rahmen der Messe Auto China 2010 in Peking.

Reithofer nutzte die Pekinger Messe auch, um den Ausbau der Produktionskapazitäten in China anzukündigen. Neben dem existierenden Werk in Shenyang, dass BMW zusammen mit dem chinesischen Partner Brilliance betreibt, wird BMW 280 Millionen Euro in ein zweites Werk investieren. “Wir sind zuversichtlich, dass der Markt auch in den kommenden Jahren wachsen wird. Mit unserem neuen Werk in Tiexi (Shenyang) steigern wir ab 2012 unsere Produktionskapazitäten in China auf 100.000 Fahrzeuge jährlich. Längerfristig sehen wir für beide Werke zusammen sogar ein Potential für 300.000 Einheiten pro Jahr”, so Reithofer. Im vergangenen Jahr wurdenn laut VDA insgesamt 478.000 Premiumautomobile in China verkauft. Nach den Schätzungen des Verbandes dürfte der Markt für Premiumfahrzeuge bis 2020 in China auf über 1,5 Millionen Einheiten pro Jahr wachsen.

 Feldversuch in China

BMW startet in China auch einen Feldversuch mit 50 MINI E, um Erkenntnisse über die Alltagsnutzung von Elektrofahrzeugen zu gewinnen. „Ich bin davon überzeugt, dass unsere chinesischen Kunden von dem Fahrzeug genauso begeistert sein werden wie die MINI E Fahrer in Deutschland, USA und Großbritannien“, unterstrich Reithofer. 2011 wird eine weitere Flotte auf Basis des BMW Concept ActiveE an chinesische Kunden übergeben. Das renommierte China Automotive Technology and Research Center (CATARC) und das staatliche Energieversorgungsunternehmen State Grid fungieren als Partner für die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung des Praxiseinsatzes der Fahrzeuge. Die chinesische und die deutsche Regierung unterstützen dieses Vorhaben.

Die Ergebnisse fließen in die Entwicklung elektrisch angetriebener Fahrzeuge für den chinesischen Markt ein. „Künftig werden wir in China auch ein New Energy Vehicle anbieten. Dieses Fahrzeug werden wir zusammen mit unserem Joint Venture-Partner Brilliance lokal entwickeln und produzieren“, erklärte Reithofer (Unterschriftszeremonie im Bild).