Opel Wir bleiben Bochum

Klares Votum: Bochumer Opel-Belegschaft lehnt den Sanierungsplan ab. - Bild: Rainer Einenkel

Das teilte die IG Metall am Donnerstagabend mit. Damit droht ein Ende der Autoproduktion bereits Ende kommenden Jahres. Die Gewerkschaftsmitglieder sprachen sich mit 76,1 Prozent der abgegebenen Stimmen gegen den Tarifvertrag aus. Die Wahlbeteiligung betrug 69,3 Prozent.

Der Tarifvertrag sieht vor, dass nach 2016 in Bochum nur noch eine Teilefertigung und ein Ersatzteillager mit zusammen 1.200 Arbeitsplätzen bleiben soll. Derzeit sind in Bochum rund 3.200 Menschen direkt im Unternehmen beschäftigt, etwa 1.000 bei Partner- und Fremdfirmen.

Opel-Aufsichtsratschef Steve Girsky hatte angekündigt, die Fertigung in Bochum zum 1. Januar 2015 komplett einzustellen, falls es keine Einigung mit den Beschäftigten geben sollte. Bis Ende 2014 gilt für die Beschäftigten in Bochum noch ein Kündigungsschutz.

Vorzeitiges Aus 2014 nur leere Drohung?

Bochums Betriebsratschef Rainer Einenkel hält das mögliche Ende der Autoproduktion schon 2014 für eine leere Drohung. Eine Verlagerung sei “aufgrund hoher Investitionen und fehlender Fachkompetenz in anderen Werken unsinnig”, hatte der Betriebsrat in einem Flugblatt erklärt. In Bochum wird der Zafira gebaut.

Alle Beiträge zu den Stichworten Opel Bochum

dpa/Guido Kruschke