Borgward-BX7_Absatz

Mit dem BX7 hat Borgward in China einen Treffer gelandet. Der Orderbestand für das erste Modell der wiederbelebten deutschen Marke liegt bei 40.000 Einheiten. Bild: Borgward

Den aktuellen Orderbestand veröffentlichte jetzt China Daily. Seit dem Marktstart des ersten Modells, des BX7, im Juni 2016, hat die unter dem Dach von Beijing Foton wiederbelebte deutsche Marke rund 25.000 Autos verkauft. Mit dem Oderbestand von 40.000 Einheiten jetzt, dürfte die Absatzzahl des SUV in diesem Jahr auf rund 50.000 Einheiten steigen.

Da der Autobauer unter Führung des Ex-Daimler-Managers Ulrich Walker in diesem Jahr mit dem BX5, dem BX 6 und der Elektro-Variante des BX7 weitere Modelle an den Verkaufsstart bringt, rechnet IHS Automotive mit einem Absatzsprung auf über 90.000 Einheiten. Gegenüber China Daily sagte Borgward-Vize Kevin Chen, dass er stolz sei auf das im ersten Jahr Erreichte sei. Chen bestätigte, dass Borgward innerhalb der nächsten Jahre zwei neue Modelle pro Jahr bringen werde. Ulrich Walker unterstrich die Ambitionen, mit der Marke „mittel- bis langfristig“ Fuß in Europa zu fassen. Autos der Marke sollen auch in Bremen gebaut werden; dort sind die Wurzeln der legendären deutschen Marke.

Produziert werden alle Borgward-Modelle in China. Die aktuelle Jahreskapazität liegt bei 100.000 Einheiten, das Werk soll aber in einer zweiten Phase auf über 300.000 Einheiten ausgebaut werden. Wann das geschehen wird, steht noch nicht fest.