Freut sich über gute Umsatzzahlen: Timothy Manganello, Chairman und CEO von BorgWarner.

Freut sich über gute Umsatzzahlen: Timothy Manganello, Chairman und CEO von BorgWarner.

Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen noch einen Verlust von 35,9 Mio. US-Dollar ausweisen müssen. Im ersten Halbjahr 2010 erhöhte sich damit der Umsatz um 56 Prozent auf knapp 2,71 Mrd. US-Dollar, verglichen mit 1,73 Mrd. US-Dollar, die das Unternehmen in den ersten sechs Monaten 2009 erwirtschaftete. Der Nettogewinn des US-amerikanischen Zulieferers belief sich im ersten Halbjahr 2010 auf 159 Mio. US-Dollar, verglichen mit einem Verlust von 42,9 Mio. US-Dollar im Vorjahreszeitraum.

„Die gestiegene Nachfrage nach unseren Produkten für den Antriebsstrang sind Ursache für die guten Umsatzzahlen im zweiten Quartal 2010“, sagt Timothy Manganello, Chairman und CEO von BorgWarner. „Während die weltweite
Fahrzeugproduktion um 29 Prozent zulegte, erreichte BorgWarner im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine 55-prozentige Umsatzsteigerung. Vorrangig verdanken wir das gute Quartalsergebnis dem Wachstum unserer Neugeschäfte, da wir weltweit eine ständig größer werdende Zahl von Automobilherstellern mit unseren Technologien beliefern. Auch günstige gesamtwirtschaftliche Faktoren, wie zum Beispiel die positive Entwicklung in Europa, wo der Anteil unserer Technologien in der Fahrzeugproduktion immer weiter zunimmt, haben das Quartalsergebnis positiv beeinflusst. In den vergangenen drei Monaten verlief die Entwicklung der Fahrzeugproduktion in Nordamerika, China und Europa besser als wir vermutet hatten. Vor diesem Hintergrund können wir unsere Prognosen für das laufende Geschäftsjahr nach oben korrigieren. Wenn die Entwicklung anhält, erwarten wir für BorgWarner ein Rekordjahr 2010 mit Wachstumsraten, die weit über demDurchschnitt des Automobilmarktes liegen.“

Ergebnisse der BorgWarner Engine Group (Morse TEC, Turbo Systems, Thermal Systems, Emissions Systems und BERU Systems)

Die Nachfrage nach Produkten der Engine Gruppe stieg im zweiten Quartal 2010 im
Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 51,8 Prozent. Der Umsatz betrug 1,01 Mrd. US-
Dollar verglichen mit 670 Mio. US-Dollar im zweiten Quartal 2009. Insbesondere die
starke Nachfrage in Asien nach Turboladern und Nockenwellenantriebssystemen sowie
die solide Nachfrage nach Turboladern in Europa war für das Quartalsergebnis
verantwortlich.

Ergebnisse der BorgWarner Drivetrain Group (Drivetrain Systems und TorqTransfer Systems Beijing)

Mit einem Umsatz von knapp 409 Mio. US-Dollar im zweiten Quartal 2010 konnte die
Drivetrain Gruppe einen Anstieg um 64,3 Prozent verzeichnen. Im Vorjahreszeitraum
betrug der Umsatz 249 Mio. US-Dollar. Im zweiten Quartal profitierte die Drivetrain
Group von der gestiegenen Nachfrage nach Getriebekomponenten in Europa sowie
Komponenten für den Allradantrieb in Asien.