Straßen in Shangha

Straßen in Shanghai: Boschs Digitalchef Bernd Heinrichs sieht Shared Mobility in den nächsten 15 Jahren als den dominierenden Mobilitätsbereich. Bild: Bosch

| von Andreas Karius
Aktualisiert am: 28. Sep. 2018

"Wir haben uns intensiv damit befasst. Der dominierende Mobilitätsbereich in den nächsten 15 Jahren wird Shared Mobility sein", sagte Heinrichs. Bosch hatte im Sommer bereits eine Kooperation mit Daimler und Nvidia im Bereich des autonomen Fahrens angekündigt.

Da Shared Mobility künftig der Bereich mit dem höchsten Umsatzpotential und der höchsten Nachfrage sei, werde Bosch in diesen Bereich verstärkt einsteigen. „Wir arbeiten an einer eigenen Lösung und sind partnerschaftlich unterwegs“, erklärte Heinrichs. „Da werden wir definitiv eine Rolle spielen“, so der Bosch-Manager.

Auch Konkurrent ZF hat das Modell einer Partnerschaft gewählt und arbeitet bei der Entwicklung eines People Movers mit dem jungen Elektroautohersteller e.GO Mobile in Aachen zusammen, einer Ausgründung der RWTH Aachen. Das Gemeinschaftsunternehmen e.GO Mover startet 2019 in Aachen die Serienfertigung des People Movers. Im ersten Produktionsjahr sollen wenigstens 10.000 People Mover hergestellt werden. ZF und e.GO erwarten in den nächsten fünf bis sieben Jahren eine Nachfrage von rund einer Million solcher Fahrzeuge weltweit.