Bosch Fertigung

Der Automobilzulieferer Bosch verfolgt das Ziel, die Beschäftigung in volatilen Zeiten abzusichern. - Bild: Bosch

Das Unternehmen hat nach Angaben von Personalvorstand Christoph Kübel in fast allen europäischen Werken Flexibilisierungsvereinbarungen mit den Mitarbeitern abgeschlossen, die Arbeitszeitverkürzungen von bis zu 20 Prozent vorsehen. “Wir verfolgen das Ziel, Beschäftigung in volatilen Zeiten abzusichern”, sagte Kübel dem Handelsblatt.

Beschäftigungssicherung in volatilen Zeiten

Bosch reagiere auf die sinkende Auftragslage in Europa, indem das Unternehmen die Wettbewerbsfähigkeit der Standorte erhöhe. “Nur wenn das nicht gelingt, müssen wir Stellen abbauen, dies aber so sozialverträglich wie möglich”, sagte Kübel.

Er kündigte außerdem an, die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen des Konzerns stärker auf die Regionen zu verteilen. Von den gut 43.000 Entwicklern im Konzern arbeite knapp die Hälfte in der jeweiligen Region.

Alle Beiträge zum Stichwort Bosch

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke