Kältemittel / Klimaanlage

Bild: Viper – Fotolia.com

Der Autobauer Daimler hält das Kältemittel für feuergefährlich und verwendet deshalb weiterhin einen Vorläufer – dieser ist aus Klimaschutzgründen in Europa aber inzwischen weitgehend verboten. Das Brüsseler Verfahren richtet sich gegen die Bundesregierung. So hat das Kraftfahrtbundesamt Mercedes-Modellen mit dem klimaschädlicheren Mittel die Zulassung für den Straßenverkehr erteilt. Berlin hat nun zwei Monate Zeit zur Kursänderung.

Der US-Konzern Honeywell, einer der führenden Hersteller des neuen Kältemittels R1234yf, begrüßte den Schritt der EU. “Das Unternehmen hat HFO-1234yf speziell für Autoklimaanlagen entwickelt. Das Produkt trägt dazu bei, die EU-Klimaziele für mobile Klimaanlagen kosteneffektiv, energieeffizient und sicher zu erreichen”, teilte das Unternehmen mit.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Daimler Kältemittel

dpa-AFX/ks