BYD

BYD will seine Batteriegeschäft an die Börse bringen. Bild: BYD

Bisher hat das chinesische Unternehmen unter BYD-CEO Wang Chuanfu keine Angaben darüber gebracht, wo die Aktien gehandelt werden. Der Automobilhersteller ist dabei, seinen Batteriebereich vor der Börsennotierung in eine eigene Gesellschaft zu überführen.

Die Nachfrage steigt

Die Nachfrage nach Batterien für Elektro- und Hybridfahrzeuge hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Es wird erwartet, dass diese Nachfrage durch die Einführung von NEVs noch stärker zunehmen wird. Der alternativen Antriebsprognose von IHS Markit zufolge wird das Produktionsvolumen von NEVs in China voraussichtlich von 0,74 Millionen Einheiten im Vorjahr auf 4,37 Millionen Einheiten im Jahr 2022 steigen.

BYD will seine Präsenz als bedeutender Hersteller von Elektrobatterien in China stärken. Im September kündigte BYD Pläne an, 12 Mrd. CNY (1,74 Mrd. USD) in den Bau einer neuen Batterieanlage in China zu investieren, die das Potenzial hat, eine "Superfabrik" der chinesischen Batterieindustrie zu werden.