Byton-SUV

Ab 2020 soll das Byton-SUV auch in Deutschland anrollen. Bild: press-inform

| von Stefan Grundhoff

„Wir sind sehr geehrt, in eine Partnerschaft mit FAW einzutreten“, sagt Mitbegründer und Byton-CEO Carsten Breitfeld, „das hat bezüglich Volumen und Kostensenkung eine enorme Bedeutung für Byton, die es uns ermöglicht, qualitativ hochwertig zu produzieren.“ Nach Angaben von Byton-Präsident Daniel Kirchert sind die Details über die Zusammenarbeit der beiden Firmen bisher noch nicht final ausgearbeitet.

Byton ist die Elektromarke der chinesischen Future Mobility Corporation (FMC). Auf der CES 2018 in Las Vegas Anfang des Jahres hat Byton einen seriennahen Prototyp seines elektrischen SUV erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Modell wird mit zwei Akkupaketen von 71 und 95 kWh sowie mit einer Reichweite von 400 und 520 Kilometern angeboten. Während das kleinere Akkupaket mit 200 kW / 272 PS und 400 Nm Drehmoment an einen Hinterradantrieb gekoppelt ist, wird die stärkere Version mit 350 Kilowatt und 710 Nm obligatorisch ein Allradler sein. Die Modelle sollen in Nanjing / China produziert und von hierher ab 2020 nach Europa und die USA exportiert werden. Die maximale Kapazität des Werkes soll bei 300.000 Fahrzeugen liegen.