Schon der “normale CTS (Bild) hat ordentlich Bums unter der Haube. Nun bringt die

Schon der “normale CTS (Bild) hat ordentlich Bums unter der Haube. Nun bringt die GM-Luxusmarke den CTS-V zum Kampfpreis gegen BMW M5 und Mercedes AMG E63. Bild: GM

Wie Cadillac bekannt gab, startet die Preisliste für hochgerüsteten CTS-V bei 83.990 US-Dollar und liegt damit glatt 10.000 Dollar unter dem des vergleichbaren BMW M5 V8 4,4-Liter und sogar 18.000 Dollar unter dem Mercedes E63 AMG V8-Biturbo mit 577 PS. Schon bei der Vorstellung des CTS-V in Detroit Anfang des Jahres hatte Cadillac-Chef Johan de Nysschen keinen Hehl daraus gemacht, dass er mit dem CTS-V vor allem BMW und Mercedes das Leben in der Liga der High-Performance-Liebhaber schwerer machen möchte als dies in der Vergangenheit der Fall war.
Hat man sich bei Cadillac einigermaßen damit abgefunden, in Europa gegen die übermächtigen Deutschen nicht anzukommen, ist dies auf dem Heimatmarkt eine schmerzliche Wunde. de Nysschen will nun mit mächtig PS und Leichtbaukompetenz dagegen halten. Bei der Bekanntgabe der Preise und der Öffnung der Bestellliste betonte er denn auch, dass Cadillac mit Blick auf das Preis-/Leistungsverhältnis bei Autos dieser Elite-Klasse das beste Angebot habe.

Der CTS hat einen 6.2-Liter V8 mit 640 PS unter der Haube. Als reine Fahrmaschiene will de Nysschen das Auto dennoch nicht interpretiert sehen. Für ihn ist es eine Art Jekyll & Hyde: Kultivierte Limousine für die einen, PS-Granate für die anderen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern GM Cadillac

Frank Volk