Cadillac XT4

Der neue Mittelklasse-SUV XT4 soll Cadillac neue Kunden bringen. Bild: Cadillac

| von Stefan Grundhoff

Der Absatz der Edelmarke aus dem Hause General Motors stieg in China im März um 45,6 Prozent auf 18.007 Einheiten. Im ersten Quartal verkaufte Cadillac China damit 55.079 Einheiten, ein Anstieg von 39,7 Prozent im Jahresvergleich. Die Verkäufe von Cadillac USA verzeichneten im März eine Verbesserung und erreichten nach einem Anstieg im Februar auf 14.494 Einheiten einen Zuwachs von 12,7 Prozent im Jahresvergleich. Im bisherigen Jahresverlauf stieg der Umsatz der Marke in den USA um 8,1 Prozent. Nach Angaben von Cadillac sind die Einzelhandelsverkäufe des Escalade trotz eines komplett neuen Lincoln Navigators im März um 15 Prozent gestiegen.

Die USA und China lieferten im ersten Quartal 2018 95,3 Prozent des weltweiten Cadillac-Umsatzes, verglichen mit 93 Prozent im Jahr 2017. Der Umsatz der Marke in Rest-of-the-World sank im März um 11,9 Prozent im Jahresvergleich auf 1.903 Einheiten. Im ersten Quartal sind die ROW-Umsätze um 13,5 Prozent gesunken. Cadillac-Präsident Johan de Nysschen: „Der März war ein außergewöhnlicher Verkaufsmonat für Cadillac, der das erste Quartal 2018 zu einem starken Abschluss brachte. Trotz neuer Konkurrenz ist die Nachfrage nach Cadillac-Produkten - insbesondere unserem SUV Portfolio weiter gewachsen. Nach der Vorstellung des ersten Cadillac XT4 und CT6 V-Sport auf der New York International Auto Show sind die Aussichten auf weiteres Wachstum hervorragend.“

Das Umsatzwachstum in den USA und China ist ein Indikator für die Gesundung der Marke. Der Cadillac XT4 wird das überfüllte SUV-Segment bevölkern, denn auch die Konkurrenz von Lexus und Acura führten auf der New Yorker Motorshow neue kompakte Crossover-Nutzfahrzeuge ein. Der XT5 bleibt das meistverkaufte Produkt von Cadillac, obwohl die Marke im März und im ersten Quartal weltweit Verkaufsgewinne für die XTS-, CTS- und ATS-Limousinen verzeichnete. In den USA verzeichnet die Marke trotz rückläufiger Umsätze weiterhin einen starken durchschnittlichen Transaktionspreis.