PSA Werk Poissy

Hier läuft demnächst B-Segment-DS vom Band: PSA-Werk in Poissy. – Bild: PSA

Das neue Modell soll das Angebot der PSA-Submarke DS im B-Segment erweitern. Bislang ist die Marke mit dem DS3 in diesem Segment vertreten. Laut PSA soll das neue Auto in einem “sehr schnell wachsenden Marktsegment antreten.”

Das lässt vermuten, dass die Franzosen demnächst ein Kompakt-SUV mit dem DS-Logo präsentieren werden. Keine Vermutung ist die Info, dass das neue Modell auf der EMP1-Plattform basieren soll.

Neue Modelle für französische Werke

Die Produktion des B-Segment-Wagens in Poissy ist Teil des sogenannten “New Social Contract” von PSA. Der Autobauer verpflichtet sich dabei, zwischen 2014 und 2016 in jedem seiner französischen Werke wenigstens ein neues Modell produzieren zu lassen. Neben Poissy setzte PSA dieses Versprechen schon in den Werken Sevelnord, Rennes, Sochaux und Mühlhausen um.

Darüber hinaus besagt der “New Social Contract”, dass der Peugeot Citroen im Jahr 2016 über eine Million Autos in Frankreich fertigen wird. Bereits 2014 verfehlte PSA diesen Meilenstein nur haarscharf: 971.000 Autos verließen die französischen Werkshallen.

Um die heimischen Fabriken fit für die Zukunft zu machen, will der Autobauer 1,5 Milliarden Euro über einen Zeitraum von drei Jahren in die Modernisierung der bestehenden Werke investieren. Darin enthalten sind beispielsweise die 150 Millionen Euro für das Werk Poissy und rund 300 Millionen Euro für das Werk in Mühlhausen.

Alle Beiträge zum Stichwort PSA

Gabriel Pankow