BMW Werk China

Überraschend positive Absatzzahlen liefert der Automarkt China im September. Auch bei BMW ging es wieder deutlicher aufwärts. – Bild: BMW

Laut Zahlen der Chinese Association of Automobile Manufactureres (CAAM) wurden im September 1,75 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert, 3,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Was insbesondere bei den deutschen Automobilherstellern für Erleichterung sorgen dürfte: bei den zuletzt unter der Wirtschaftskrise besonders leidenden Premiumherstellern gab es deutliche Erholungstendenzen. So verzeichneten BMW und Porsche zweistellige Zuwachsraten. Allerdings war Porsche noch nie von der allgemeinen Marktschwäche erfasst worden, ebensowenig wie Mercedes. Dennoch sehen die Marktexperten in den Septemberzahlen eine gewisse Wiederentdeckung von Luxusautos.

Unverändert dagegen das Bild auf der Modellseite. Während Limousinen (-10,8 Prozent) wenig gefragt sind und auch der MPV-Absatz schwächelt (-4,1 Prozent), gehen die Verkaufszahlen bei den SUV weiter steil bergauf. Im September lag der Zuwachs bei satten 58,8 Prozent auf 566.500 Einheiten.

Trotz der deutlichen Erholung im September ist es nach Einschätzung von IHS Automotive noch zu früh, im positiven Ergebnis eine Trendwende zu sehen. IHS geht für das Gesamtjahr von einem nur schwachen Verkaufszuwachs um 1,4 Prozent auf 23,43 Millionen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge aus.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern China Absatzzahlen

Frank Volk