Cadillac CT6

Der Cadillac CT6 tritt an gegen Audi A8, BMW 7er und Mercedes S-Klasse. – Bild: GM

Der CT6 tritt im Reich der Mitte an gegen die versammelte deutsche Premiumkonkurrenz. Nichtsdestotrotz trauen die Markbeobachter von IHS Automotive der US-Limousine starke Verkaufszahlen zu. Noch in diesem Jahr werde Cadillac 7.000 Einheiten des Wagens in der Volksrepublik absetzen, so die IHS-Prognose.

Mit seinen scharf gezeichneten Kanten, den groß dimensionierten Leuchten gibt große Ami das Gesicht in der Menge. Er soll den deutschen Platzhirschen in seinem Segment aber auch zum ersten Mal auch technologisch die Stirn bieten können. Dabei setzt Cadillac vor allem auf Leichtbau. Der Einsatz von Aluminium half dabei beim Abnehmen.

Besonders interessante Motorvariante ist der Plug-In-Hybrid. Ein Vierzylinder-Turbobenziner und zwei Elektromotoren leisten zusammen 340 PS und 586 Nm Drehmoment, verteilt auf alle vier Räder. Darüber hinaus bieten die Amis einen gerade einmal zwei Liter großen Vierzylinder an, der aber dank Turbo auf rund 280 PS kommen soll. Darüber rangieren ein 3,6 Liter großer V6-Sauger mit rund 320 PS sowie ein neuer 3,0-Liter-Turbo. Der wird bis zum Debüt eines rassigen CT6-V mit etwa 400 PS die Leistungsspitze markieren.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Cadillac China
Gabriel Pankow