ElringKlinger Fertigung

Dank eines starken Asiengeschäfts kann ElringKlinger die Rückgänge in Westeuropa auffangen. - Bild: ElringKlinger

In Asien legten die Erlöse um mehr als ein Fünftel zu und glichen damit den Rückgang auf dem Heimatkontinent aus. Insgesamt stieg der Umsatz im ersten Quartal um 1,1 Prozent auf 286,8 Millionen Euro. Andere Zulieferer wie Continental und Leoni hatten für die ersten drei Monate rückläufige Erlöse vermeldet.

Der Konzern erzielte im ersten Quartal inklusive der Exporte rund die Hälfte seines Erstausrüstungsumsatzes in Asien und in Nord- bzw. Südamerika.

Gewinn “etwa auf Vorjahresniveau”

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) ging wegen des Preisdrucks in der Branche leicht auf 35,8 Millionen Euro zurück – allerdings stützten geringere Abschreibungen und günstige Wechselkurse das Ergebnis. Unter dem Strich blieb der Gewinn nach Minderheiten mit 23,8 Millionen Euro etwa auf dem Vorjahresniveau.

Da der Auftragseingang deutlich anzog und dadurch der Auftragsbestand knapp 16 Prozent höher lag als vor einem Jahr, sieht sich der Konzern auf gutem Weg, seine Jahresziele zu erreichen: Der Umsatz soll organisch um fünf bis sieben Prozent steigen, das um Einmaleffekte bereinigte EBIT soll noch stärker auf 150 bis 155 Millionen Euro zulegen (Vorjahr: 136 Millionen Euro).

Alle Beiträge zum Stichwort ElringKlinger

dpa/Guido Kruschke